Schon 1908 entdeckte ein japanischer Forscher neben süß, sauer, salzig und bitter die Geschmacksrichtung Umami und beschreibt sie als herzhaft wohlschmeckend.
Sie können die Umami Paste vielseitig verwenden: in Dipps und Dressings, als Fleischmarinade, als Brotaufstrich, oder zu Risottos und Pasta. Beglücken Sie Ihre Geschmacknerven…
Der erste Kunde, der im Markt Herrn Tschorn oder Frau Wellmann so lebhaft erzählt, was er mit der Umami Paste auf den Tisch zaubern will, dass einem das Wasser im Mund zusammenläuft, der bekommt eine Tube für sein Kochexperiment  geschenkt.


Artikel erstellt am: 24.11.2011

Weitere Neuigkeiten...