Wieder da: Fasnachts Chüechli aus der Schweiz.

Bereits im 15. Jahrhundert beschenkte man sich gegenseitig in der Zeit vor der Fasnacht mit luftig süßen Fasnachts-Chüechli. Junge Burschen holten sich das Gebäck des Nachts bei Frauen ab und versuchten dabei, mit ihnen anzubändeln. Das schien der Obrigkeit unsittlich, weswegen das Chüechlischenken vielerorts gar verboten wurde.

Gott sei Dank haben sich die Zeiten geändert. Verboten gut schmecken sie noch heute…



Artikel erstellt am: 22.01.2018

Weitere Neuigkeiten...