1973 erfand das Staatsinstitut für nichtalkoholische Getränke die Rezeptur für dieses Erfrischungsgetränk mit würzigem Geschmack und dem damaligen Namen Baikal. Es entwickelte sich zum beliebten Wellnessdrink.

Doch mit dem Untergang der UdSSR wurde es von den westlichen Softdrinks vom Markt verdrängt. Nun lebt es wieder auf, in Deutschland, unter anderem Namen aber immer noch genau so lecker. Geschmack und Look erinnern in dieser schnelllebigen Zeit an die ursprünglichen, klaren und einfachen Dinge im Leben.
Achtung Gewinnspiel: Der erste Kunde, der im Markt zu Herrn Tschorn oder Frau Wellmann sagt „Dobryj djen (Guten Tag), wo haben Sie mein Lieblingsgetränk vom Baikalsee stehen?“, der bekommt eine Flasche Wostok geschenkt.


Artikel erstellt am: 26.08.2010

Weitere Neuigkeiten...