Unternehmens-Geschichte

01.12.1970 Unternehmerisches Risiko, Mut zur Selbständigkeit, Verständnis der Familie und das Vertrauen des SPAR- Großhändlers Willi Cohrs, bildeten den Grundstein für den Anfang der Sandpassage. Eröffnung auf 450 qm Verkaufsfläche.

1980 Umbau der Passage (Eigenständige Ladenpassage wird geschlossen und zum Markt mit dazu genommen)

1985 Nochmalige Erweiterung. Der frühere Windfang zum Sande wird mit zur Verkaufsfläche genommen.

1986 Anbau eines Lagerraums und eines Bürotraktes. Dadurch Schließung einer Baulücke in der Kalandstraße und Vergrößerung der Verkaufsfläche auf 900 qm.

1987 Auszeichnung mit dem Goldenen Zuckerhut, dem „Oskar“ der Lebensmittelbranche, verliehen für Mitarbeiterführung, Ideenreichtum, Warenpräsentation, Frische und Qualität

1988 Auszeichnung mit der Tiefkühlkette vom Deutschen Tiefkühlinstitut Köln.

1989 Erklärung zum Fleischer Fachgeschäft durch die Fördergemeinschaft der Deutschen Fleischverbandes. Erfolg beim Käsetheken-Team-Wettbewerb: Auszeichnung mit dem „Goldenen Käsemesser“ für fachkundige, freundliche Beratung.

1992 Nach seiner Lehre in der Sandpassage, 1 1/2 Jahren Führungstätigkeit bei einer Supermarktkette in der Schweiz und 1 1/2 Jahren Entwicklung eines Warenwirtschaftsprogrammes bei der SPAR in Hamburg, tritt Matthias Tschorn als Mitinhaber in die Firma ein.

1993 Auszeichnung mit dem zweiten Platz im Wettbewerb „Supermarkt des Jahres“ der Lebensmittel Praxis.

1996 Vergrößerung auf 1.400 qm durch Hinzunahme des „Spiegelsaals“ vom ehemaligen Hotel Wellenkamp.

1997 Verleihung Deutscher Frucht Preis von der Rundschau für den Lebensmittelhandel.

2000 Nach Beendigung Ihres Studiums der Angewandten Kulturwissenschaften in Lüneburg und 3 Jahren Tätigkeit bei der SPAR in Hamburg (Trainee- Ausbildung und Warenwirtschaft im Convenience Bereich), tritt Katrin Tschorn der Firma bei.

2003 Endlich: Sandpassage Online.

Herbst 2003 Übernahme und Umbau des Intermarché am Bockelsberg – Neuer Marktname: Tschorn Bockelsberg.

2005 Neugestaltung der Obst & Gemüse Abteilung. Verkleidung der Seitenwand mit Spiegeln, um die Ware noch attraktiver präsentieren. Neubau der Gondeln, da die vorhandenen im Laufe der Jahre schon sehr abgenutzt waren. Schaffung einer breiten Aktionsfläche im hinteren Teil der Abteilung.
Erweiterung des Bio-Obst& Gemüse-Angebotes wegen der steigenden Nachfrage.

2007 Einbau von 2 neuen Tiefkühlinseln mit energiesparender Technik und Schiebedeckeln zur Minimierung des Strombedarfs – und somit Schonung der Umwelt.

2009 Neubau einer neuen, großen Kühlinsel. Abschaffung der alten, überall im Markt stehenden und stromfressenden Einzeltruhen. Anschluss der Insel an das bestehende Kühlsystem. Ziel: Reduzierung des Stromverbrauchs und damit Schonung der Umwelt, sowie übersichtlichere Präsentation der Kühlware.

2010 Die Sandpassage und der Tschorn Bockelsberg beziehen Ökostrom bei NaturEnergie. Die Umwelt wird immer mehr geschont.